9 Tipps für mehr Lebensfreude

Warum strahlen Menschen, die unter denselben Umständen leben, manchmal Glück und Zufriedenheit aus, während andere gestresst und resigniert durch ihren Alltag hetzen? Wieso fällt es vielen von uns so schwer, ein glückliches, selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen? Wie können wir es schaffen unser Leben mit mehr Freude zu füllen?

Genau diese Fragen wollen wir in diesem Blog-Beitrag beantworten und Strategien präsentieren, wie wir trotz widriger Umstände die Lust und Freude am Leben behalten oder wiederherstellen können. Schließlich wünschen wir uns doch alle, jeden Tag motiviert, energiegeladen und freudvoll in den Tag zu starten. Die Lebensfreude ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Lebensfreude?

Lebensfreude ist die subjektiv empfundene Freude am eigenen Leben. Wir befinden uns in einem Zustand, in dem wir rundum glücklich sind. Wir sind voller Freude und Energie, fühlen uns lebendig und haben Spaß, an dem, was wir tun. In diesem Zustand scheint es so, als könnte uns alles gelingen und die Arbeit geht uns mit Leichtigkeit von der Hand. Aus diesem Grund wird die Lebensfreude häufig mit weiteren positiven Attributen in Verbindung gebracht. Wer Freude am Leben empfindet, verfügt beispielsweise über mehr Selbstbewusstsein, Vitalität, Zuversicht und Hoffnung.

 

Wann empfinden wir Lebensfreude?

Die Faktoren, die das Gefühl von Glück hervorrufen, sind bei jeder Person individuell unterschiedlich. Wir empfinden Lebensfreude, beispielsweise, wenn wir ein ernstgemeintes Kompliment erhalten, wenn wir schöne Musik hören, die Sonne in unser Gesicht scheint, ein Ziel erreichen, auf das wir lange hingearbeitet haben oder aber, wenn wir uns mit Menschen umgeben, die uns wichtig sind. Sie merken schon, Lebensfreude finden wir nicht nur in den großen Erfolgen oder der Beförderung, sondern besonders in den kleinen Nettigkeiten, die uns im Alltag begegnen.

 

Gründe für reduzierte Lebensfreude

Leider ist Lebensfreude vergänglich. Bestimmt kennen Sie es auch, an einem Tag sind Sie erwartungsvoll und freuen sich auf neue Aufgaben, an einem anderen würden Sie sich am liebsten im Bett verkriechen, wenn Sie an die Herausforderungen des Alltags denken. Das ist vollkommen normal. Bleibt die Lebensfreude jedoch über längere Zeit aus, sollten wir uns Gedanken über die Ursachen machen, die uns derzeitig daran hindern Lebensfreude zu empfinden.

Bei der Ursachenanalyse ist es wichtig die folgende Unterscheidung vorzunehmen.

Gibt es einen konkreten Auslöser für die reduzierte Lebensfreude? Ja oder nein?

Beantworten Sie die Frage mit „Ja!“, dann gibt es in ihrem Leben derzeitig Herausforderungen, die schwer zu bewältigen sind. Sie machen gerade eine schwierige Zeit durch und sie kommen vielleicht an Ihre Grenzen, aber Sie kennen die Ursache. In vielen Fällen kommt die Lebensfreude von allein wieder zurück, wenn die Schwierigkeiten abnehmen.

Beantworten Sie die Frage mit „Nein, es gibt keinen konkreten Auslöser.“, liegen die Gründe für Ihre reduzierte Lebensfreude möglicherweise tiefer. Negative Glaubenssätze, Vergleiche mit anderen oder eine Fokussierung auf die negativen Aspekte des Lebens können beispielsweise Gründe sein, warum es Ihnen längerfristig schwerfällt, Lebensfreude zu empfinden.

Wichtig ist hierbei zu beachten: Es sind weniger die Umstände, die unsere Lebensfreude positiv oder negativ beeinflussen, als vielmehr die Interpretation der Umstände. Es geht nicht darum, keine Schwierigkeiten und Herausforderungen zu haben, denn das wäre unrealistisch. Entscheidend ist, wie wir unser Leben und unsere Herausforderungen beurteilen und mit Schwierigkeiten umgehen.

 

Wie können wir die Lebensfreude in unserem Leben erhöhen?

Die gute Nachricht ist: Lebensfreude ist trainierbar. Jedoch sind die Strategien, die uns helfen können, wieder mehr Lebensfreude zu empfinden, genauso individuell unterschiedlich, wie die Faktoren, die das Gefühl von Glück in uns hervorrufen. Doch bereits kleine Änderungen unserer Gewohnheiten können zu mehr Lebensfreude führen.

Im Folgenden wollen wir einen kleinen Einblick geben, und Ihnen Strategien aufzeigen, die Ihnen helfen können, mehr Lebensfreude zu gewinnen.

 

 

Strategie 1: Nehmen Sie sich Zeit

Jeder von uns ist immer irgendwie im Stress. Für Pausen bleibt meistens keine Zeit, auch wenn wir alle wissen, wie hilfreich diese sein können und wie dringend notwendig Pausen für uns wären. Jedoch schieben wir die Dinge, die uns Kraft geben immer wieder auf, häufig mit den Worten: „Wenn dies erledigt ist, dann …!“

Umsetzungsideen:

  • Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für sich selbst, gönnen Sie sich einen ganzen Tag ohne Termine
  • Machen Sie eine Liste und schreiben Sie auf, was Sie gerne machen. Denken Sie auch daran, was Ihnen früher einmal Freude bereitet hat und achten Sie in den nächsten Wochen darauf, Punkte Ihrer Liste in Ihren Alltag zu integrieren.

 

Strategie 2: Bleiben Sie neugierig

Neugier ist die Fähigkeit, Neues zu entdecken. Neugier ist uns angeboren, denn als Kinder benötigen wir diese Fähigkeit besonders dringend, um unsere Umwelt zu verstehen und zu lernen. Doch auch im Erwachsenenalter kann die Neugier unsere Lebensfreude erhöhen. Wenn wir in Situationen, in denen wir uns unwohl fühlen, neugierig sind, anstatt angespannt und abwertend, haben wir die Möglichkeit Neues kennenzulernen. Unbekannte Menschen können uns neue Perspektiven aufzeigen und uns anregen, unseren Standpunkt zu verändern.

Umsetzungsideen:

  • Lesen Sie etwas über eine fremde Kultur.
  • Machen Sie etwas zum ersten Mal.
  • Kochen Sie sich durch fremde Küchen.
  • Machen Sie Dinge, die Ihnen als Kind Freude bereitet haben, die sie schon lange nicht mehr gemacht haben. Klettern Sie zum Beispiel auf einen Baum oder lassen Sie einen Drachen steigen.

 

Strategie 3: Weniger ist manchmal mehr

Weniger negative Gedanken, Gewohnheiten oder Glaubenssätze sind manchmal mehr. An welcher Einstellung möchten Sie arbeiten? Welche negativen Glaubenssätze haben Sie verinnerlicht, die Sie ins Positive umkehren können?

Überprüfen Sie, welche Denkmuster beeinflussen Ihr Leben positiv, welche negativ?

Lauschen Sie Ihren inneren Dialogen, die Sie tagsüber führen.

 

Strategie 4: Wechsel deine Perspektive

Meinungen sind häufig festgefahren. Durch den Wechsel zu einem neutraleren Standpunkt können wir unsere Meinungen überprüfen und ggfs. anpassen. Es gibt in jeder Situation verschiedene Sichtweisen. Nutzen wir die Möglichkeit, Situationen aus unterschiedlichen Winkeln zu sehen, haben wir mehr Perspektiven. Wir bekommen damit die Möglichkeit, uns eine differenzierte Meinung zu bilden, sowie uns selbst und unser Gegenüber besser kennenzulernen.

Umsetzungsideen:

  • Schreiben Sie zu einem Sachverhalt verschiedene Perspektiven auf.
  • Fragen Sie sich: Wie würde ich handeln, wenn ich Person X wäre?

 

Strategie 5: Dankbarkeit

Häufig sehen wir nur, was schiefläuft oder fehlt. Diese negative Grundstimmung führt dazu, dass wir unseren wahren Reichtum nicht erkennen, sondern immer nach mehr streben. Dieses Denken mindert unsere Lebensfreude. Vielmehr sollten wir lernen, die Dinge, die wir haben zu schätzen, anstatt uns mit anderen zu vergleichen.

Umsetzungsideen:

  • Schreiben Sie eine Liste mit Dingen/Personen, für die Sie dankbar sind.
  • Führen Sie ein Erfolgstagebuch.

 

Strategie 6: Tun Sie Gutes

Wir können unsere Lebensfreude steigern, indem wir das Leben von anderen verbessern. Bieten wir anderen unsere Hilfe an, tut dies uns selbst gut, da wir merken, dass wir durch unser Tun etwas bewirken können. Dies fördert unsere Selbstwirksamkeit, die sich wiederum positiv auf unser Selbstbewusstsein auswirkt.

Vergessen Sie aber auch nicht sich selbst Gutes zu tun. Genauso, wie ein guter Umgang mit unseren Mitmenschen unsere Lebensfreude positiv beeinflusst, wirkt sich auch ein guter Umgang mit uns selbst positiv auf unsere Zufriedenheit aus. Behandeln Sie sich selbst mit genauso viel Verständnis und Nachsicht, wie Sie andere behandeln würden. Häufig sind wir strenger zu uns und erwarten mehr von uns, als wir von anderen erwarten würden.

Umsetzungsideen:

  • Tun Sie sich selbst Gutes, z.B. mit einem Entspannungsbad, einem langen Spaziergang oder einem Kaffee in Ihrem Lieblingscafé.
  • Hören Sie Ihre Lieblingsmusik.
  • Machen Sie anderen eine Freude, kaufen Sie Ihrer besten Freundin spontan Blumen, schicken Sie eine nette Nachricht oder laden Sie Ihren Nachbarn zum Abendessen ein.
  • Achten Sie auf Ihre inneren Dialoge. Hören Sie zu, was Sie über sich und über andere denken und lernen Sie, sich selbst zu schätzen.

 

Strategie 7: Nutzen Sie die Kraft positiver Erinnerungen

Wenn wir in Erinnerungen schwelgen, erleben wir die Emotionen annähernd so stark, wie als würden wir die Situation gerade in diesem Moment erleben. Aus diesem Grund können uns schöne Erinnerungen den Tag versüßen. Nehmen Sie Fotos zur Hand und rufen Sie sich die Momente des Glücks ins Gedächtnis, das Sie in dieser speziellen Situation erlebt haben – und schon sind Sie wieder besser drauf.

Umsetzungsideen:

  • Schreiben Sie sich selbst einen Brief mit Ihren schönsten Erinnerungen.
  • Sammeln Sie kleine Erinnerungen. Packen Sie diese in eine Kiste und holen Sie die Dinge heraus, wenn Sie sie brauchen.

 

Strategie 8: Beziehungen

Rücken Sie Beziehungen in den Vordergrund. Studien zum Thema Glück haben herausgefunden, dass besonders glückliche Menschen mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen als unglückliche Personen. Daraus lässt sich schließen, dass Beziehungen uns glücklich machen. Der Grund hierfür liegt in der Evolution. Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht den Kontakt zu anderen, um zufrieden zu sein. Einsamkeit in jeder Form ist ein Gesundheitsrisiko und verkürzt die Lebensdauer nachweislich.

Umsetzungsideen:

  • Machen Sie sich auf die Suche nach Orten oder Veranstaltungen, die Sie interessieren. So treffen Sie Menschen, mit denen Sie Gemeinsamkeiten haben und über die Sie sich austauschen können.
  • Laden Sie Freunde oder Bekannte zu sich nach Hause ein oder organisieren Sie einen Spiele- oder Grillabend.

Wichtig ist hierbei jedoch: Jede positive Beziehung beruht auf Ehrlichkeit und Respekt. Ist diese Basis nicht gegeben, handelt es sich häufig um ein toxisches Beziehungsgefüge. Nicht jede Freundschaft hat positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. Achten Sie darauf, welche Kontakte Ihnen Energie schenken und welche Ihnen Energie rauben.

 

Strategie 9: Raus aus der Komfortzone

Innerhalb unserer Komfortzone fühlen wir uns sicher. Alles geht uns leicht von der Hand. Wir halten uns lieber an geregelte Abläufe als etwas Neues auszuprobieren. Wir sprechen lieber, mit denen, die wir schon kennen, als neue Kontakte zu knüpfen, …

Doch ist das Leben in der Komfortzone wirklich das, was Sie wollen? Wahres Glück und Zufriedenheit finden wir meist in der Lernzone. Um diese zu erreichen, müssen wir jedoch durch die Angstzone gehen. Diese Phase ist häufig geprägt durch die Angst vor Versagen oder die Angst vor Zurückweisung. Es ist beim Verlassen der Komfort-Zone wichtig, nicht nur die Risiken, sondern auch die Chancen zu sehen. Nur wenn Sie eine Reise buchen, dann haben Sie die Möglichkeit viel zu erleben, tolle Menschen und ein neues Land kennenzulernen. Diese Chancen haben Sie nicht, wenn Sie Ihren Urlaub auf Ihrem Balkon verbringen.

Umsetzungsideen:

  • Erstellen Sie ein Worst-Case und ein Best-Case-Szenario und wiegen Sie die Chancen und Risiken ab.
  • Schreiben Sie Ihre Ziele auf. Leben Sie jeden Tag so, dass Sie Ihren Zielen näherkommen?
  • Schauen Sie sich neue Orte an.
  • Suchen Sie sich ein neues Hobby oder lernen Sie eine neue Sprache.

 

Fazit

Es gibt also einige Möglichkeiten, Ihre individuelle Lebensfreude zu erhöhen. Das Wichtigste ist anzufangen! Nicht jede der genannten Strategien ist für jeden gleichermaßen geeignet – trotzdem sind wir uns sicher, dass Sie einige Anregungen bekommen haben, wie Sie mehr Lebensfreude in Ihr Leben bekommen. Starten Sie noch heute und denken Sie immer dran: Lächeln Sie so oft es geht, denn auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu glücklich sind, werden durch das Lächeln Glückshormone ausgeschüttet und Sie werden automatisch positive Gefühle erleben.

Wenn Sie mehr über das Thema Lebensfreude erfahren möchten, laden wir Sie herzlich zu unserem E-Learning zum Thema Lebensfreude ein.

Ihnen gefällt dieser Beitrag, dann teilen Sie ihn doch auf...

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen:

Landkarte-der-mentalen-Staerke
Mental starke Menschen haben eine hohe intrinsische Motivation, sie stehen zu Ihren Schwächen, nutzen Ihre Stärken, setzen sich Ziele und setzen alles daran, diese auch zu erreichen. Sie wissen, was sie erreichen möchten, wie sie leben möchten und sie kennen ihr persönliches „Warum“. Klingt gut, oder?
19. September 2022
Burnout erkennen
Das letzte Jahr war für Paul wirklich belastend. Die Pandemie, die Sorge um seinen Job, das ständige Arbeiten im HomeOffice, die wechselnden Regularien der Regierung, die sich so oft geändert haben wie die Aufgaben in seinem Job – ihm kam es vor, als würden die Sorgen immer mehr und nie weniger werden ...
16. Mai 2022
„Im Opferteich ist es kuschelig warm – wie in einer Badewanne“
Die letzten Tage waren geprägt von ständigen Termin- und Prioritätenverschiebungen und Mara spürte, dass Normalität nicht mehr das ist, was es einmal war. Selbst das „neue Normal“, welches sie sich in den letzten beiden Jahren aufgebaut hatte, kam durch die nicht mögliche Berechenbarkeit erneut zum Erliegen. Ihre Kunden waren entweder krank ...
11. April 2022
Die Kraft der Neugier
Neugier, diese Eigenschaft wird meistens nur Kindern zugeschrieben. Wenn ein Neugeborenes neugierig seine Welt erkundet, wird dies von den Eltern nahezu immer mit Freude gesehen. Diese positive Konnotation der Neugierde wandelt sich jedoch, je älter wir werden ...
7. März 2022
Die eigene Vielfalt entdecken und leben
Unsere Gesellschaft polarisiert sich immer stärker, darin sind sich viele einig. Sie unterteilt sich zusehends in Gruppen, die sich teilweise verständnislos oder sogar feindlich gegenüberstehen. Die Angehörigen dieser Gruppen definieren sich oftmals über ...
15. Februar 2022
Mentale Stärke und Resilienz in Teams
Der Begriff der Resilienz stammt vom lateinischen Wort „resilire“, dies bedeutet so viel, wie zurückspringen oder abprallen. Ursprünglich wurde der Begriff der Resilienz hauptsächlich im naturwissenschaftlichen Bereich verwendet ...
20. Dezember 2021

Newsletter-Eintragung

Viel Inhalt, kaum Werbung. Nur circa alle 6 Wochen.